loader

Es wird kalt – ein paar Tipps zur Vorbereitung


Auch wenn es ein wunderschöner Oktober ist und wir nach den ersten Prognosen tagsüber Temperaturen bei um die 14°C erwarten dürfen, nachts wird es richtig kalt – so um die 2°C. Wenn wir Pech haben, rutschen die Temperaturen sogar unter den Gefrierpunkt. Ich war letztes Wochenende mal wieder draußen unterwegs und muss gestehen, dass ich doch ein wenig überrascht war, wie kalt es nachts wird. Daher wollte ich nochmal ein paar Tipps geben, welche Gegenstände einem helfen sich vor der Kälte zu schützen.

Alle Artikel, die ich euch hier verlinkt haben, habe ich selbst in Benutzung und kann sie euch daher guten Gewissens weiterempfehlen.

Schlafsäcke

Das wichtigste ist ein guter Schlafsack. Das Thema Schlafsäcke ist leider unglaublich komplex, daher ist der einzige wirkliche Rat, den wir euch geben können: Sucht den nächsten Fachhändler eures Vertrauens auf und lasst euch beraten. Trotzdem hier noch ein-, zwei Grundlagen zu dem Thema: Der wichtigste Faktor beim Schlafsackkauf ist die Komforttemperatur. Hersteller werben gerne mit der Extremtemperatur, doch „Extrem“ bedeutet in diesem Fall, dass ihr nicht sterbt – extremes frieren und Unterkühlung sind aber garantiert. Richtet euch daher immer nach der Komforttemperatur. Falls ihr weiblich seid, müsst ihr mindestens 5°C abziehen, da der Standard zur Messung für Männer entwickelt wurde. Mehr zum Thema Temperaturen findet ihr in diesem Artikel. Übrigens: Die Angaben auf Amazon in den Artikelnamen sind (fast) immer die Extremtemperatur.

Schlafsackinletts

Schlafsackinletts sind eine zusätzliche Lage, welche man in den Schlafsack legt. Durch das zusätzliche Material sind sie einerseits ein zusätzlicher Isolationsfaktor, andererseits sind sie aber auch wesentlich einfacher zu reinigen als ein Schlafsack, da sie einfach in der Maschine waschbar sind und – im Gegensatz zu Schlafsäcken – dabei ihre Isolationsleistung nicht verlieren. Es gibt Varianten aus Wolle, Mikrofaser und Seide wobei ich Wolle bevorzugen würde, da es am sich am angenehmsten anfühlt und atmungsaktiv ist.

Kostenpunkt: Etwa 25€
Schlafsackinlett bei Amazon

Biwaksäcke

Biwaksäcke sind Überzüge für Schlafsäcke aus Gore-Tex. Sie bieten im Wesentlichen zwei Vorteile: Eine zusätzliche Isolierungsschicht und Schutz gegen Feuchtigkeit. Es gibt auch einfachere Modelle aus einfachem Kunststoff, diese haben aber den Nachteil, dass sich Kondenswasser bildet.

Kostenpunkt: Etwa 110€
Biwacksack bei Recon Company

Thermounterwäsche

Nicht nur hilfreich beim Schlafen, sondern auch Tagsüber, wenn es mal etwas kälter werden sollte.

Kostenpunkt: Etwa 20€
Thermounterwäsche bei Amazon

Poncho Liner

Poncho Liner bezeichnen eine Steppdecke aus Synthetikfasern. Gegenüber klassischen Baumwolldecken haben sie den Vorteil, dass sie ein wesentlich kleineres Packmaß und Gewicht haben. Außerdem saugen sie nicht so schnell Wasser auf wie herkömmliche Wolldecken.

Kostenpunkt: Etwa 25€
Poncho Liner bei Amazon

Taschenwärmer

Hierbei gibt es verschiedene Varianten. Am bekanntesten dürften die sein, die durch Knicken aktiviert werden, danach aber wieder abgekocht werden müssen. Eine bessere Alternative sind welche, die durch Sauerstoff aktiviert werden, dafür aber nur ein Mal verwendbar sind. Im Gegensatz zu großen Zeltheizungen oder Öfen geben sie keine gefährlichen Stoffe wie CO2 ab und können somit gefahrlos in Innenräumen verwendet werden.

Alternativ: Eine Feldflasche aus Metall oder eine Wärmeflasche.

Kostenpunkt: Etwa 1€ pro Stück
Taschenwärmer bei Amazon

Feldbetten

Vielfach unterschätzt wird die Isolierung nach unten hin. Insbesondere weil die meisten von uns bei der Crawler City auf Betonboden schlafen werden, ist eventuell ein Feldbett sinnvoll.

Diesen Zweck erfüllt jedes Feldbett, egal ob für 40€ oder 200€. Meiner Erfahrung nach, halten die günstigen leider nie länger als zwei Jahre. Empfehlen hingegen kann ich dieses hier.

Kostenpunkt: Ab 40€

Isomatten

Eine Isomatte kann wahre Wunder wirken, insbesondere auch im Feldbett. Hier gibt es im wesentlichen zwei verschiedene Varianten: Welche aus Schaumstoff oder welche zum Aufblasen. Besser als nichts ist auch eine Rettungsdecke, die raschelt dann nur ein wenig.

Kostenpunkt: Zwischen 20€ und 100€
Einfache Schaumstoffisomatte bei Recon Company
Aufblasbare Isomatte bei Recon Company

Planen und Co.

Planen und ähnliches sind nützliche Alleskönner, etwa um ein zugiges Fenster zuzuhängen. Der absolute Klassiker ist hier die so genannte Elefantenhaut von der Bundeswehr, eine unglaublich robuste Gewebeplane.

Kostenpunkt: Etwa 12€
Elefantenhaut bei eBay